Now We Are Talking #01 – Tilmann Köllner

11.03.2019

Hi Tilmann, stell dich doch mal kurz vor. Wer bist du, woher kommst du, was machst du?

Hi, ich bin Tilmann Köllner, 38, born and raised Frankfurter in Köln. Ich moderiere bei 1LIVE die Musiksendung “Plan B” und die Samstagvormittag-Sendung von 9 – 14 Uhr. Danach lege ich gerne in Clubs und auf Parties zwischen Frankfurt und Köln Musik auf, die mir gefällt. Was genau, ist schwer zu definieren, aber meistens pendelt sich das irgendwo zwischen HipHop, Soul, Disco und Elektro ein. Ansonsten unterstütze ich Firmen, Shops und Gastro mit Musik- und Event-Konzepten.

 

Der eigene Style ist in Eurer Branche wichtig und auch Ausdruck. Wenn du auflegst zum Beispiel…spielt dein Outfit da eine Rolle?

Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich mir vor nem DJ-Abend nicht viermal überlege, welches Shirt/ welche Cap ich anziehe. Da wird ja auch gerne mal fotografiert und mit nem Shirt kann man natürlich voll den Akzent setzen, die Hose und die Schuhe sieht man hinterm DJ-Pult ja eher nicht so gut. Aber grundsätzlich denk ich, dass man immer so aussehen sollte, dass man bereit wäre, fotografiert zu werden. Also am besten einfach man selbst sein, dann sieht man auf Fotos auch eh immer authentisch aus.

 

Beschreib mal deinen Style kurz!

Ich würde sagen, das ist eine Mischung aus Urban Streetwear und Casual Contemporary. Gibt´s das überhaupt? 😀

 

Wie wir wissen, ist Musik nicht nur Beruf sondern Passion bei dir. Welche Künstler haben dich geprägt? Und haben sie auch deinen Kleidungs-Stil beeinflusst?

Das passiert eher unbewusst, glaube ich. Ich bin großer Fan von Dressmen wie Pharrell oder A$AP Rocky, mag aber auch den unaufgeregt-französischen Style meiner Lieblingsband Phoenix. Ich finde aber auch KünstlerInnen wie z.B. Billie Eilish gerade sehr erfrischend, die so einen lässigen Oversize-Second-Hand-Style fährt, bei dem alles total beiläufig aussieht (obwohl gerade das wahrscheinlich besonders überlegt und  ausgecheckt ist :-)). Und ich mag es, wenn man sich einfach was traut, sich überall bedient und so richtig Spaß an Mode hat – hierfür sind Maurice Ernst und seine Band Bilderbuch meiner Meiung nach gerade das beste Beispiel.

 

Gehen wir jetzt mal nicht vom musikalischen Inhalt aus, sondern Fragen dich: Welcher Künstler hat den besten Style und warum?

Ich finde so Superlative immer schwierig, weil viele KünstlerInnen auf verschiedenen Ebenen sehr abgefahrene Styles haben – ich finde es wichtig, dass es irgendwie passt und ich es ihnen auch abnehme. Das trifft auf die oben genannten Pharrell und Maurice von Bilderbuch zu, aber auch auf Anthony Kiedis von den Red Hot Chili Peppers, Kanye West oder Lady Gaga – alle völlig unterschiedlich, aber jede/ jeder eben auf seine/ ihre Art besonders und ich nehme ihnen das auch ab.

 

Du wirst von 1Live zum Interview mit Lady Gaga geschickt…was ziehst du an?

Grundsätzlich halte ich nichts davon, sich zu verstellen oder zu verkleiden. Ich habe mal in einer Band gespielt, da hat das Marketing-Team der Plattenfirma vorgeschlagen, dass wir es mal in Anzügen auf der Bühne probieren sollen. Wir haben das dann gemacht und uns dabei im Nachhinein total unwohl gefühlt. Seitdem bin ich der Meinung, dass man immer etwas tragen sollte, in dem man sich wohl fühlt und das die eigene Persönlichkeit repräsentiert. Jetzt gerade würde ich mich wahrscheinlich so anziehen: Meine weißen 3er Jordans, schwarze WoodWood-Jeans und evtl. den Spice Girls-Pulli, den ich im Second Hand-Shop in San Francisco gekauft habe und dazu wahrscheinlich eins meiner vielen Beanies.

 

Was würdest du niemals anziehen?

Ich bin nicht so der Fan von Funktionsjacken, wobei sich das auch geändert hat, weil es da mittlerweile viele gibt, die mir gefallen – es kommt immer drauf an, wie man was kombiniert. Ausschließen würde ich da  glaube ich dann tatsächlich erstmal nichts. Obwohl doch, vielleicht Crocs – die sind mir selbst aus ner Trash-Perspektive immer noch zu hässlich.

 

Du wohnst ja jetzt nicht mehr in Frankfurt, sondern schon eine Weile in Köln. Wie unterscheidet sich denn hier der Style der Männer?

Köln wirkt hipsteriger und – etwas pauschal gesagt – alternativer. Das hat sicher damit zu tun, dass hier wesentlich mehr Studenten und Medienmenschen leben als in Frankfurt und Frankfurt generell eine andere demographische Struktur hat mit den vielen Pendlern, Bänkern und dem großen, internationalen Flughafen. Das klassische Frankfurt-Chic gibt es in Köln nicht so, hier mischt sich das irgendwie mehr durch, z.B. in den vielen Kölsch-Kneipen. Hierbei kommt es aber auch immer drauf an, aus welcher Szene oder Perspektive man auf die Stadt schaut. Das Frankfurter Bahnhofsviertel ist auch sehr modisch und hip, im Westend sieht man dagegen mit höherer Wahrscheinlichkeit einen Hemdenträger als in ganz Köln.

 

Und jetzt noch ein paar quick questions:

Streetwear oder Menswear? Streetwear

Wichtigsten Teil in meinem Kleiderschrank? Mein ausgewaschenes The Roots-Shirt & meine “Michelle Obama”-Cap von Intentionally Blank

Das „essential piece“ für jeden Mann? Common Projects Achilles in weiß (low oder mid) – kann man schick oder lässig kombinieren. Für meinen Geschmack ein Klassiker

Schlafanzug oder Boxershort/T-Shirt? Eigentlich nichts, aber wenn dann nur Boxershorts

Outdoor-Jacke oder Mantel? Mantel

Beanie oder kalter Kopf? Beanie

Den besten Style weltweit haben die Männer in: Tokio

Dein Lieblingsrestaurant/ Café: Chairs (Frankfurt) / Hommage (Köln) / Johann Schäfer (Köln)

Du hast 1.000 Euro geschenkt bekommen und musst sie bei EINER Marke ausgeben. Welche: Ich achte mittlerweile sehr darauf, wo die Sachen herkommen und dass sie fair produziert werden. Außerdem kaufe ich gerne Second Hand. Wenn ich das Geld für eine Marke ausgeben müsste, dann für Common Projects (kriegt man ja gerade mal 3 Paar für :-)) oder A Kind of Guise

Der bestangezogene Mann heißt:  Find’ ich schwierig – vielleicht Chris Wild bei euch aus’m Laden. 🙂

 

Danke Tilmann, fürs Mitmachen und Modeln. Bei unserem Shoot hat Tilmann übrigens folgendes Outfit getragen:

Beanie: BARO Hemmingway (> here)

Shirt: Carne Bollente ‘Everyone I did last summer’ (> here)

Pants: A Kind Of Guise Pleated Wide Trousers (> here)

Shoes: Converse Chuck Taylor All Star Ox (> here)

Share on

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • Pinterest